Słubfurt

Zusammenschluss von Akteuren der Freien Szene in Frankfurt (Oder)

Die Kultur in Frankfurt (Oder) wird nicht allein von den kulturellen Einrichtungen gemacht, die die Stadt selbst betreibt. Die Freie Szene besteht aus den nicht städtischen, aber in der Stadt aktiven Kulturvereinen und freischaffenden Künstlern. Die Freie Szene leistet einen entscheidenden Beitrag zu einer lebendigen und vielfältigen Kultur in unserer Stadt, die von Frankfurter Kulturschaffenden selbst gemacht wird. Leider wird das aus unserer Sicht von der Stadtverwaltung und den Stadtverordneten zu wenig wahrgenommen und gewürdigt.

Wieder einmal erwarten uns schwierige Gespräche und Verhandlungen beim Aushandeln der neuen Kulturentwicklungsplanung ab 2016, bei der uns voraussichtlich weitere schwere Einschnitte im Kulturbereich drohen. Der Aushandlungsprozess soll voraussichtlich im April beginnen.

Die „Freie Szene“ hat es dabei besonders schwer, denn an erster Stelle stehen in den Verhandlungen immer die städtischen Kultureinrichtungen mit ihren Etats. Dabei leisten gerade die Akteure der Freien Szene für ein Minimum an finanzieller Unterstützung durch die Stadt Großes. Hinzu kommt, dass es sich hierbei meist um Kultur in Frankfurt handelt, die von FrankfurterInnen selbst gemacht wird. Es stiftet Identifikation der BürgerInnen mit ihrer Stadt, wenn sie ihre Kultur selber machen. Und mit ihren Beiträgen bestimmen sie auch die touristische Außenwirkung der Stadt mit.

Wir wollen unsere Energie dafür einsetzen, dass die Kulturentwicklungsplanung nicht zu einer Kulturabwicklungsplanung verkommt, die den Blick auf innovativen Wandel verstellt.

Unsere Forderungen an die Stadtverwaltung und die Politik:

WIR FORDERN TRANSPARENZ UND AKTIVE KOMMUNIKATION

WIR FORDERN FINANZIELLE PLANUNGSSICHERHEIT

WIR FORDERN BERATUNG, WEITERBILDUNG UND KOMMUNIKATION

Unterzeichner:
Wolfgang Flieder, Thorsten Gesser, Stefan Große Boymann, Brigitte Kabel, Michael Kurzwelly, Judith Lenz, Richard Rath, Gunhild Strauch, Christian Seibert, Thomas Strauch, Claudia Tröger, Carmen Winter, Claudia Wołoszyn

Art an der Grenze, JazzFF e.V., Kleines Kino e.V., Kunstgriff e.V., Die Oderhähne, Radio Słubfurt, Slubfurt e.V., Studierendenmeile e.V., Theater des Lachens, Transvocale e.V., Verbündungshaus Ffost e.V., ZeitBankCzasu

Frankfurt (Oder), 02.03.2015

Kurze Statements beteiligter Kulturschaffender:

Wir brauchen eine starke Vernetzung der vielfältigen Akteure der Freien Szene. Sie sind das Herz unserer Stadt. Hier wird Kultur nicht nur konsumiert, sondern von uns selbst erschaffen. Diese Vielfalt können wir nur gemeinsam öffentlich kommunizieren.
Michael Kurzwelly, Slubfurt e.V.

Ich engagiere mich für eine wirkliche KulturENTwicklungsplanung, weil mir die Kultur dieser Stadt am Herzen liegt und weil Projekte unseres Vereins durch Haushaltsvorbehalte und Kürzungen direkt bedroht sind.
Gunhild Strauch, KUNSTGRIFF. e.V.